| 12.12 Uhr

Leicht und lecker: weihnachtliche Advent-Tiramisu

Leicht und lecker: weihnachtliche Advent-Tiramisu
FOTO: Grammatikou
Meerbusch. Im letzten Teil unserer Kochserie für 2016 darf es ruhig mal etwas süßer werden. Passend zur Weihnachtszeit kredenzen wir heute eine leichte Advent-Tiramisu. Mmmhhh - lecker! Von Kellys Grammatikou

 

Der Extra-Tipp kocht - zusammen mit Ernährungsberaterin Petra Gesthuysen-Mieden haben wir in den letzten Wochen für Sie, liebe Leser, lockere, leichte und gesunde Rezepte zubereitet. Alle kamen aus der Hand von Petra Gesthuysen-Mieden in ihrer Abenteuerküche in Bösinghoven.
So gesund, lecker, leicht und schnell die letzten Gerichte auch waren, so süß, lecker, leicht und doch etwas deftiger wird es dazu in unserem letzten Beitrag für 2016 - und nein, keine Angst: 2017 werden wir weiterhin für Sie kochen. Doch jetzt gibt es erstmal etwas Weihnachtliches: eine leichte Advent-Tiramisu.
"Das passt gut zur Weihnachtszeit, ist sehr schnell zubereitet, ein köstlicher Nachtisch und obwohl süß und mit Sahne, liegt sie nicht schwer im Magen", weiß Petra Gesthuysen-Mieden. "Gerade in der Weihnachtszeit oder an Heilig Abend, wenn in der Küche sowieso der Kochlöffel kreist, ist man froh, als Nachtisch ein schnelles Gericht zubereiten zu können", sagt sie. Und in der Tat, hat man die Zutaten alle beisammen, dauert es nicht mal zehn Minuten und schon ist die leckere Tiramisu fertig.

 

Heute: leichte
Advent-Tiramisu


Zunächst brauchen wir die Zutaten, die für zehn Personen ausgelegt sind. Wir benötigen:
- 250 g Sahne
- 250 g Magerquark
- 100 g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 200 g Spekulatius
- 400 g Beeren gemischt aus der Tiefkühlabteilung, dazu Puderzucker und Zimt.

"Die TK-Beeren sollte man frühzeitig auftauen, damit man sie später gut verteilen kann", sagt Petra Gesthuysen-Mieden.
In einer einsprechenden Form wird zunächst die Grundlage geschaffen. Dazu vermengt man zuerst den Magerquark mit dem Zucker. Sind diese schön cremig vermischt, gibt man die Schlagsahne dazu. Auch diese wird nochmals untergerührt, bis man eine schöne, weiche und süße Masse hat. "Die Hälfte davon wird nun als Bodenbelag gleichmäßig in der Schale verteilt", erklärt Petra Gesthuysen-Mieden. Danach wendet man sich dem Spekulatius zu. Diese müssen nun in kleine Stücke zerbröselt werden. Danach kommen sie als zweiter Belag auf den "Sahneboden" in der Schüssel. Nun werden die Beeren verteilt. "Die ganzen Spekulatius sollten damit bedeckt sein". Ist dies geschehen, kommt nun der Rest der vorher steif geschlagenen Sahne als letzte Schicht oben drauf.
Das sieht schon mal lecker aus. Um dem ganzen aber nun den letzten Schliff zu geben, greift man auf Puderzucker und Zimt zurück. "Die Spekulatius und der Zimt geben der Tiramisu den weihnachtlichen Geschmack. Bei Bedarf oder auf Wunsch kann man auch noch einen Schuss Amaretto hinzu geben - macht aber nur Sinn, wenn keine Kinder von der Tiramisu naschen", scherzt die Ernährungsberaterin.
Zu guter Letzt wird nun die Tiramisu durch ein Sieb mit einer Mischung aus Puderzucker und Zimt bestreut. "Wer kein Zimt mag, kann wahlweise auch Kakao nehmen", sagt sie.
Als letzten weihnachtlichen Schliff kann man zuvor beispielsweise eine Sternvorlage vor dem Bestreuen mit Zucker und Zimt auf die Sahne legen. Ist alles fertig bestreut, vorsichtig die Vorlage abziehen. Fertig ist die leichte, weihnachtliche Advent-Tiramisu. "Die Tiramisu sollte man mindestens fünf Stunden kalt stellen, damit die Kekse weich werden", erklärt Petra Gesthuysen-Mieden abschließend. Das Ergebnis ist eine leichte, leckere, weihnachtliche Advent-Tiramisu, mit der Sie Familie oder Gästen einen besonderen Nachtisch kredenzen.