| 12.00 Uhr

Was ist nur aus Mowgli geworden

Ich muss zugeben, dass ich ein großer Disney-Fan bin. Ja, ich weiß - in jedem Mann steckt eben doch noch ein Kind. Dabei muss ich sagen, dass ich vor allem und eher die alten Disney-Filme der 40er, 50er und 60er Jahre bevorzuge. Also so Klassiker wie Schneewittchen, Cap & Capper, Susi und Strolch, Bambi, Das Dschungelbuch, Robin Hood und einige andere.


Um meinen kleinen Sohn neben den modernen Manga, Anime und absurden Comics oder computeranimierten Filmen, die heutzutage im Kinder-TV laufen, auch mal ein paar echt schöne klassische Comics zu zeigen, haben wir uns letztens Bambi, Robin Hood und Das Dschungelbuch angesehen (natürlich nicht alle an einem Abend). Vor allem bei Robin Hood und dem Dschungelbuch mussten wir herzhaft lachen.


Nun poppte letztens beim Surfen auf Facebook ein Kino-Trailer mit dem Titel "Mogli" auf. Klar, "Mowgli" gibt es nur einen - nämlich den aus dem "Dschungelbuch". Nur heißt es im Trailer für den neuen Film 2018 "... erfahre die düste Geschichte hinter Mogli" Ganz ehrlich: Was soll das? Welche düstere Geschichte? Bereits die Dschungelbuch-Verfilmung aus dem Jahr 2016 fand ich alles andere als kindgerecht. Als Kind hätte mich dieser Film gefürchtet und der neue "Mogli" macht es nicht besser - denn eher schlimmer!
Die Schlange Kaa ist düsterer und gefährlicher denn je, die Kämpfe zwischen Baloo, Shere Khan, Bagheera sind and Action und Brutalität kaum zu überbieten. Was denken sich die Filmemacher nur dabei - vorbei die Zeiten, wo man es mit "Gemütlichkeit probiert", sich über die Flapsigkeit der Schlange amüsiert oder mit King Louie tanzen möchte.


Ich verstehe sowas einfach nicht. Warum muss man was wirklich schönes, das seit meiner Kindheit als lustig in Erinnerung geblieben ist, mit so einer nüchternen Brutalität kaputt machen. Auf jeden Fall nichts, das ich meinem Sohn zeigen möchte und werde. Mit Kinderfilm hat das schon lange nichts mehr zu tun.