| 14.03 Uhr

Polizei zieht Bilanz zum Wechsel

Rhein-Kreis Neuss. Die Polizeibeamtinnen und -beamten, die zum Jahreswechsel Dienst im Rhein-Kreis Neuss versahen, nahmen am Silvesterabend und Neujahrsmorgen insgesamt 64 und damit etwas weniger Einsätze als im vergangenen Jahr wahr, die in direktem Bezug mit den Feierlichkeiten standen. Von Kellys Grammatikou

Vereinzelt gerieten Feiernde in Streit und die Polizei musste schlichtend eingreifen.

Im Krankenhaus behandelt werden musste ein 21-jähriger Dormagener, der nach bisherigen Erkenntnissen, bei einer Auseinandersetzung auf der Hindenburgstraße in Nievenheim (Dormagen), durch einen bislang unbekannten Täter gegen den Kopf getreten wurde. Über den Angreifer ist bislang nur bekannt, dass er zuvor, gemeinsam mit einer Frau, die Hindenburgstraße mit einer dunklen Mercedes A-Klasse befahren hatte. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Auch in Grevenbroich eskalierte ein Streit, in Folge dessen ein 48-Jähriger, vermutlich durch den Schlag mit einer Flasche, Verletzungen im Gesicht erlitt. Der Angreifer, dessen Identität bislang unbekannt ist, soll groß und kräftig sowie in Begleitung zweier Kinder gewesen sein. Der Tatort befand sich auf der Brückenstraße. Die Ermittlungen dauern auch in diesem Fall an.

In den genannten Fällen bittet die Polizei, mögliche Zeugen, unter der Telefonnummer 02131 300–0 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Insgesamt dokumentierte die Polizei in der Silvesternacht 14 angezeigte Körperverletzungsdelikte (Vorjahr 16).

Auch Straftaten nach dem Waffengesetz verfolgten die Beamten. In Neuss mussten sich beispielsweise zwei Männer (26 und 36 Jahre alt) sowie eine 50-jährige Frau verantworten, weil sie mit Schreckschusswaffen in die Luft schossen.

Neunmal (Vorjahr zehn) rückte die Polizei gemeinsam mit der Feuerwehr zu Bränden aus. In den meisten Fällen waren Abfallcontainer betroffen.

13 Ruhestörungen (Vorjahr acht) wurden durch Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Kreis Neuss der Polizei gemeldet.

Zehn Anzeigen nahmen die Ordnungshüter wegen Sachbeschädigungen auf (Vorjahr fünf).

Insgesamt zieht die Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss ein positives Resümee der Silvesterfeierlichkeiten und wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Jahr 2019.

(Report Anzeigenblatt)