| 13.32 Uhr

Suchhund spürt Meilo auf

Suchhund spürt Meilo auf
Suchhund Feline und Pettrailerin Mandy van den Borg haben die Spur aufgenommen. FOTO: privat
Meerbusch/Willich. Tierrettung der besonderen Art: Tier-Suchhunde des Essener Vereins Suchhundeinsatz e.V. haben verhindert, dass der entlaufenen Mischlingshund Meilo qualvoll verendet wäre. Von Lutz Schütz

Ein großes Herz für Tiere haben die Mitglieder des im Dezember 2014 in Essen gegründeten Vereins „Suchhundeinsatz e.V.“ unter der Leitung von Mandy van den Borg. Der Verein hat mehrere Teams, die jeweils aus Hundeführer und Suchhund bestehen. Sie sind als sogenannte Pettrailer ausgebildet, das heißt: Sie können entlaufene Haustiere suchen und finden.

Jetzt waren Teams des Vereins erstmals im Bereich der Stadt Willich im Einsatz: Den ganzen Vormittag suchten Anna Hammer und ihr Mann Stefan vergeblich nach Mischlingshund Meilo, der sich beim morgendlichen Spaziergang im Bereich Schinkelshütte samt 20-Meter- Schleppleine losgerissen hatte, um einen Hasen zu jagen.

Gegen Mittag wurde die Hundebesitzerin durch die Hundesuchhilfe Neuss auf die Pettrailerin Mandy van den Borg aus Essen aufmerksam gemacht und nahm Kontakt mit ihr auf. Hunde, die mitsamt Leine entlaufen, können sich mit dieser strangulieren und somit besteht immer eine konkrete Gefahr für Leib und Leben. Da es keine Sichtungen gab, entschied die Pettrailerin, unverzüglich in den Einsatz zu fahren. Begleitet wurde sie dabei von Vereinskollegin Gül mit Suchhund Chicco.

Am letzten Sichtungspunkt nahm die speziell für die Tiersuche ausgebildete achtjährige Australian Shepherd-Hündin Feline anhand einer Decke den Geruch von Meilo auf. Vom Feld direkt in den Wald hinein führte die Spur durch dichtes Brombeergestrüpp, tief ins Unterholz. An mehreren Stellen gab es für das Team dennoch einfach kein Durchkommen mehr.

Dank der Suchhunde konnte das Gebiet, in dem sich Meilo befinden musste, sicher eingegrenzt werden – nun mussten die Menschen ans Werk. Suchscheinwerfer wurden ausgepackt und nach kurzer Zeit konnte Herrchen Stefan erleichtert den Fund von Meilo melden. Er hatte sich mit der Leine im Unterholz so verheddert, das er alleine keine Chance mehr hatte sich zu befreien. Besitzerin Anna standen die Tränen in den Augen, als sie ihren Hund nach 16-stündiger Suche wieder in den Arm schließen konnte.

Seit Gründung des Vereins sind etliche Hunde, aber auch Katzen, Kaninchen, Schildkröten und Schweine gesucht und gefunden worden. Die Hundeführer freuen sich immer über die Erfolge ihrer Einsatzhunde. Die Erleichterung und Freudentränen der Tierbesitzer, die ihre Tiere glücklich wieder in Empfang nehmen können, sind Antrieb für ihre Arbeit.

(Report Anzeigenblatt)