| 09.52 Uhr

Toben, basteln, abkühlen

Toben, basteln, abkühlen
Beim Büchsenwurf konnte der Meerbuscher Nachwuchs zeigen, was er so alles kann. Aber nicht nur das machte ordentlich viel Spaß, auch bei allen anderen Angeboten waren die Kids voll bei der Sache. FOTO: Stadt Meerbusch
Meerbusch. Heiß, heißer, Stadtranderholung 2018: 130 Kinder erholten sich trotz Hitze bestens und verbrachten tolle Ferientage an der Pappelallee. Von Alexander Ruth

Mit einem bunten Elternnachmittag ging jetzt die Stadtranderholung (SRE) 2018 auf der Sportanlage an der Pappelallee in Lank-Latum zu Ende. „Alle haben die heißen Tage bestens überstanden“, erklärte SRE-Leiterin Beate Enzel erleichtert. Auch die Eltern seien hochzufrieden mit dem Verlauf des traditionellen Ferienspaßes gewesen. „Sie bekamen ihre Kinder jeden Tag dreckig, glücklich und hundemüde zurück.“

130 Kinder genossen in diesem Jahr das Angebot in Lank-Latum. Das Motto diesmal: „Alles bewegt sich“. Der Abschlussnachmittag wurde wie immer auch genutzt, um den Eltern zu zeigen, was in den beiden zurückliegenden Wochen gebastelt oder einstudiert wurde. Bunte Filzkraken und Batik-T-Shirts waren in diesem Jahr der Renner. Andere Kinder übten sich in Hiphop und Akrobatik oder balancierten auf der Slackline. Dazwischen gab es wie immer die beliebten Besuch im „Meerbad“ in Büderich.

„Die Tag vergingen wie immer wie im Fluge“, so Beate Enzel – auch wenn die andauernde Hitze den Ferienbetrieb an der Pappelallee doch ziemlich lähmte. „Ab Mittags mussten wir den Aschefußballplatz sperren, hier stieg das Thermometer fast täglich auf 40 Grad.“ Statt dessen wurde mehr gebastelt, gemalt oder bei Wasserschlachten Erfrischung gesucht. Dazu gab’s selbst gemachtes Wassermelonen-Eis oder frische Drinks aus dem Smoothie-Maker.

Besonders glücklich war Beate Enzel in diesem Jahr mit ihren Betreuern. „Wir hatten ein tolles Team mit sehr vielen ganz jungen Leuten. Um den Betreuernachwuchs müssen wir uns also keine Sorgen machen.“

(Report Anzeigenblatt)