| 09.02 Uhr

Umweltkalender zeigt: Meerbusch wird umweltbewusster

Umweltkalender zeigt: Meerbusch wird umweltbewusster
Albert Lopez, Geschäftsführer der Stadtwerke Meerbusch, Carsten Thoeren, Vorstand Volksbank Meerbusch, und der Technische Beigeordnete Michael Assenmacher der Stadt Meerbusch. FOTO: aru
Meerbusch (aru). Der Meerbuscher Umweltkalender wird diese Tage wieder verteilt. Seine Infothemenwahl zeigt: Die Stadtverwaltung ist umweltbewusster als früher. Von Alexander Ruth

Er ist eine der begehrtesten Publikationen in der Stadt Meerbusch: der Umweltkalender. Rund 700 Meerbuscher Kinder haben auch in diesem Jahr wieder beim Malwettbewerb mitgemacht, allerdings konnten nur 13 gewinnen. Das Siegerbild, das nun den Titel ziert, kommt von Lale Bussmann (15). Die anderen zwölf sind nun traditionell als Monatsbilder zu sehen. Und daher ist es auch nicht überraschend, dass der Technische Beigeordnete Michael Assenmacher und Dana Frey von der Stabsstelle Umwelt der Stadt Meerbusch sowie Albert Lopez (Geschäftsführer der Stadtwerke Meerbusch) und Carsten Thoeren (Vorstand Volksbank Meerbusch) bei der Vorstellung des neuen Kalenders für das Jahr 2019 über alle Gesichter strahlten. Denn: Kaum eine Publikation wird in allen Meerbuscher Haushalten so gelesen wie der Umweltkalender. Und er informiert Meerbuscher nicht nur über die wichtigen Abholtermine der Mülltonnen, nein, mittlerweile ist er auch guter Ratgeber beim Thema „Umwelt“ an sich. „Bei der Stadt ist mittlerweile wie auch überall angekommen, dass man den Klimawandel als passierend hinnimmt und nicht mehr versucht, ihn zu verhindern, sondern versucht, gegen ihn anzugehen“, so Stadtsprecher Michael Gorgs. Auf Seite 20 informiert die Stadt Meerbusch, welche Maßnahmen sie zur Anpassung an den Klimawandel unternehmen will. Stichwort Thermografiebefliegung: Im vergangenen Jahr hatte die Stadt Meerbusch erstmalig über die Thermografiebefliegung von Meerbusch informiert, die Ergebnisse werden allerdings noch ausgewertet. Ursprünglich war für Ende 2018 mit der Auswertung gerechnet worden, nun sollen sich Meerbuscher ab Anfang 2019 darüber informieren können. Neben individuellen Terminen im Beratungsstützpunkt, das Bürgerhaus in Lank, sollen in Osterath, Lank-Latum und Büderich Informationsveranstaltungen durchgeführt werden. Zudem macht die Stadt Meerbusch auch ausführlich auf das neue Elektrogesetz aufmerksam. Ein Beispiel: Mit Lämpchen besetzte Kinderschuhe gehören nun in den Elektromüll. Aber noch viele Umweltthemen mehr finden sich in dem neuen Umweltkalender. Darunter auch: Die Meerbuscher Radnacht, am 14. Juni 2019. „Die ist im vergangen Jahr richtig gut angenommen worden“, freuen Michael Assenmacher und Dana Frey. Gleichzeitig weisen sie darauf hin, dass es an der Straßenbahnhaltestelle „Am Landsknecht“ noch zwölf freie Fahrradboxen gibt. Generell kann gesagt werden: Meerbusch wird umweltbewusster, das ist ersichtlich. Der Umweltkalender wird aktuell bis zum 12. Dezember an alle Haushalte in Meerbusch verteilt. Wer dann noch keinen erhalten hat, kann sich ein Exemplar in den Meerbuscher Bürgerbüros, der Geschäftsstelle der Stadtwerke in Büderich und in den Filialen der Volksbank Meerbusch besorgen.

(Report Anzeigenblatt)