| 09.32 Uhr

Vorführung „Krieg am Niederrhein“

Vorführung „Krieg am Niederrhein“
Britische und kanadische Truppen auf dem Weg von Nimwegen nach Kranenburg während der Rheinlandoffensive. FOTO: bevrijdingsmuseum
Niederrhein. Im Februar und März 2019 zeigt das Nationaal Bevrijdingsmuseum in Groesbeek wieder eine Reihe von Vorführungen des Filmklassikers „Krieg am Niederrhein“. Von Alexander Ruth

Am 8. Februar 1945, in diesem Jahr vor 74 Jahren, begann die Operation Veritable im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Es wird geschätzt, dass etwa 500.000 alliierte Soldaten gegen die deutsche Verteidigung in die Schlacht gingen. Innerhalb von sechs Wochen stieg diese Zahl sogar auf über eine Million Alliierter an. Diese Militäroperation endete mit dem Rheinübergang bei Wesel am 23./24. März 1945. Diese Überquerung markierte den Anfang vom Ende des Hitler-Deutschlands.

Der deutschsprachige Film „Krieg am Niederrhein“ enthält beeindruckende historische Aufnahmen aus den Jahren 1944 und 1945 und zeigt das Gebiet Rijk van Nijmegen während des unvergleichlichen Angriffs auf das Rheinland. Dazu gehören unter anderem die Schlacht im Reichswald, die deutsche Bezeichnung für Operation Veritable, und die Bombenangriffe auf deutsche Städte wie Kleve und Wesel. Darüber hinaus sind die großflächigen Evakuierungen von Flüchtlingen aus dem deutsch-niederländischen Grenzgebiet ein Thema. Ergänzt wird der Film mit Aufnahmen von alliierten Kriegsberichterstattern.

„Ein grandioses Schauspiel, vom Teufel selbst erfunden“, berichtete der amerikanische Kriegsberichterstatter James McCarthy über diese Schlacht. Der renommierte Historiker W. Denis Whitaker war sich seiner Schlussfolgerung absolut sicher. Das war „The Battle to end the War”. Die Vorstellungen finden an mehreren Terminen im Februar und im März statt. Los geht es am Sonntag, 17. Februar, von 14 bis 17 Uhr. Genaue Auskunft und mehr Termine gibt es unter 00 31 24 397 44 04 oder info@bevrijdingsmuseum.nl.

Das Museumscafé ist vor den Filmvorführungen und in der Pause geöffnet.

Die

Originalsprache des Films ist Deutsch, es gibt keine Untertitel.

Jede Vorstellung wird mit einer kurzen (niederländischen) historischen Einführung eingeleitet. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 12,50 Euro, für Kinder (7–18 Jahre) 6,50 Euro. Um Reservierung wird gebeten.

Ort: Nationaal Bevrijdingsmuseum 1944–1945, Wylerbaan 4, NL-6561 KR Groesbeek.

(Report Anzeigenblatt)