| 15.22 Uhr

Schulung für Heimbeiräte in Strümp

Schulung für Heimbeiräte in Strümp
Beiratsschulung in den Räumen des Meridas–Rheinstadtpflegehauses in Meerbusch. Judith Schlüter, Referentin der BIVA, klärte die engagierten Beiratsmitglieder über ihre Aufgaben auf. FOTO: Meridias
Strümp. Die Beiratsmitglieder des Meridas-Rheinstadtpflegehauses in Strümp wurden jetzt für ihre wichtige Aufgabe fit gemacht. Von Alexander Ruth

Was bedeutet „Mitwirkung“ in einer Einrichtung für pflegebedürftige Menschen? Wie sollte man als Bewohnervertretung Beschwerden anderer Bewohner handhaben? Über den Umgang mit diesen und anderen Themen wurden die Beiratsmitglieder des Meridas-Rheinstadtpflegehauses in Meerbusch aufgeklärt. Die vierstündige Schulung wurde von Ursula Krückels vom Sozialen Dienst der Einrichtung organisiert und von der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) durchgeführt.

Die Referentin der BIVA, Judith Schlüter, stellte die hohe Bedeutung der Beiratsarbeit heraus, die ausdrücklich gesetzlich verankert ist. Heimbeiräte werden von den Bewohnerinnen und Bewohnern demokratisch gewählt und haben den Auftrag, das Leben in den Einrichtungen im Sinne der Betroffenen zu verbessern und ihren Bedürfnissen anzupassen. Beiräte und Einrichtungsleitungen haben in dem Zusammenhang klare Rechte und Pflichten, über die die BIVA-Expertin aufklärte.

„Es ging auch um ganz praktische Fragen“, berichtet Judith Schlüter. Nicht jeder, der sich freiwillig als Beirat engagiert, hat Erfahrung darin, Treffen zu leiten, Krisengespräche zu führen oder Feste zu organisieren. „Unser Ziel ist es, alle Beiratsmitglieder für ihre wichtige Aufgabe fit zu machen.“ Judith Schlüter wohnt in Dortmund und schult seit zwei Jahren im Auftrag der BIVA. Sie ist Rechtsanwältin in Unna und Rechtsreferentin beim Blinden- und Sehbehindertenverein e.V. in Dortmund.

Die Beiratsschulung fand im Rahmen eines Förderprojektes des Landes Nordrhein-Westfalen statt. Bis Ende des Jahres 2018 werden Schulungen für Bewohnerbeiräte und ehrenamtliche Unterstützer in NRW mit einem Zuschuss von 50 Prozent gefördert. Die gemeinnützige Organisation BIVA führt diese Schulungen seit vielen Jahren durch pädagogisch erfahrene Juristen durch. Sie finden in Kleingruppen direkt in den Räumen der Einrichtung statt.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige