| 11.23 Uhr

Mahnmal neu eröffnet

Mahnmal neu eröffnet
Nach umfangreicher Innensanierung konnte jetzt Mahnmal „Alter Kirchturm“ in Büderich neu eröffnet werden. FOTO: Stadt
Büderich. Nach umfangreicher Innensanierung konnte jetzt das Mahnmal „Alter Kirchturm“ in Büderich neu eröffnet werden. Von Alexander Ruth

Am gestrigen Samstag wurde das von Joseph Beuys gestaltete Mahnmal Alter Kirchturm in Büderich, das seit 1959 an die Toten der beiden Weltkriege erinnert, feierlich wieder seiner Bestimmung übergeben. Umfangreiche Sanierungsarbeiten im Turm, am schweren Eichentor mit den eingravierten Namen der Kriegstoten und am mächtigen, ebenfalls aus Eichenholz gestalteten Auferstehungssymbol, das an der südlichen Turminnenwand hängt, sind abgeschlossen. Zum Turmtor hin wurde zusätzlich ein neuer Weg angelegt, der der Außenanlage des Mahnmals Struktur gibt. Das Tor und die große Skulptur im Inneren waren im Jahr 2016 auch in der Ausstellung „Joseph Beuys – Werklinien“ im Museum Kurhaus in Kleve zu sehen. Nun ist das Ensemble, das weltweit einzige Großkunstwerk von Beuys im öffentlichen Raum außerhalb von Galerie- und Museumsmauern, wieder komplett. In der Feierstunde zur Wiedereröffnung sprachen Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage, der Kunsthistoriker und frühere Direktor des Museums Kurhaus Kleve, Guido de Werd, und Stephan Strauß, vom Krefelder Architekturbüro Strauß und Fischer, „Historische Bauwerke“. Für die musikalische Untermalung sorgte Saxophonist Martin Hilner. Hilner ist seit mehr als 20 Jahren Lehrer an unserer Städtischen Musikschule und Lehrbeauftragter für Saxophon an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige