| 09.31 Uhr

In Lank-Latum wird viel gefeiert

Lank-Latum. Das erste Oktoberfest in Lank-Latum reiht sich ein in eine Vielzahl von Schützenaktivitäten. Und das ist klasse für Lank-Latum – für ganz Meerbusch. Von Alexander Ruth

Die Sebastianus-Bruderschaft in Lank-Latum lässt sich kaum ein Fest entgehen. Höhepunkt des Schützenreigens ist natürlich das Große Schützen- und Heimatfest, das alle zwei Jahre in den ungeraden Jahren Ende Juni gefeiert wird. Vier Tage erstrahlen Lank und Latum dann im Festtagsglanz. In den geraden Jahren dazwischen wird dafür dann der Königsvogel geschossen und ein neuer Monarch ermittelt. Bislang fand dieses Ereignis stets Ende September statt, seit diesem Jahr wird aber am selben Juniwochenende geschossen, an dem sonst das Schützenfest terminiert ist. Das hat viele Vorteile, vor allem können die nötigen Musikzüge von auswärts mit dieser Regelmäßigkeit besser und über längere Zeiträume gebucht werden. Ebenfalls nach der Schützensaison feiert die Freischar Latum seit vielen Jahren ihren Rebellenball in einer geschmückten Industriehalle. Der Partyabend hat sich über die Jahre vom Geheimtipp zum Topereignis gemausert. Mittlerweile feiern die Freischärler allerdings lieber in den Mai hinein. Die Marinekompanie organisiert zudem im Oktober eine Piratenparty. Nicht fehlen dürfen aber auch drei Termine zum Jahresanfang. Um den 20. Januar herum wird der Patronatstag des heiligen Sebastianus gefeiert und zugleich die Jahreshauptversammlung abgehalten. Die Größe der Bruderschaft mit fast 500 Mitgliedern ist der Grund, warum diese Versammlung seit Jahren nicht mehr im Pfarrzentrum, sondern im Forum Wasserturm abgehalten wird. Außerdem wird im Frühjahr vor dem Schützenfest zum traditionellen Silberputzen eingeladen. Was früher ein Fest des Königs war, ist mittlerweile in die Regie der Bruderschaft übergegangen, die stets Abordnungen ihrer Kompanien aber auch der örtlichen Vereine einlädt, um in rustikaler Runde Geselligkeit und Freundschaft untereinander zu pflegen.

Für die Öffentlichkeit gedacht ist dagegen das Maifest, welches am Monatsanfang auf dem Alten Schulhof gefeiert wird. Außerdem sind Teile der Bruderschaft mit dem Karneval und St. Martinsbrauchtum verbunden und viele Schützen ziehen auch bei der Fronleichnamsprozession mit.

(StadtSpiegel)