| 00.00 Uhr

Tibet und der Dalai Lama

Osterath. Tibet gilt als einer der spirituellsten Orte der Welt. Mit zu seinen Klöstern und hinauf zu den Gipfeln des Himalayas nimmt VHS-Referent Jürgen Schöps seine Gäste bei einem spannenden Tonbildvortrag in der VHS Meerbusch am Donnerstag, den 21. Februar. Schöps referiert über den tibetischen Staat auf dem Dach der Welt, der ein an das europäische Mittelalter erinnerndes Gesellschaftssystem konserviert. Ganz oben an seiner Spitze steht der Dalai Lama als Gottkönig. Als 14. Dalai Lama regiert Tenzin Gyatso seit 1935, lebt aber seit 1959 im Exil als Folge der Annexion Tibets durch die Volksrepublik China 1951. Bis heute bleibt die Frage umstritten, ob Tibet noch als selbstständiger Staat zu betrachten ist und was geschehen mag, wenn der heutige Dalai Lama verstirbt. Wird China einen neuen Dalai Lama zulassen? Einblicke in das Thema und in eine der beliebtesten Reisedestinationen in China gibt der farbenprächtige Beitrag mit den Stationen Lhasa, Shigatse, Gyantse und Sakya-Kloster. Der Kurs findet von 19 bis 20.30 Uhr in der VHS in Osterath, Hochstraße 14, statt. Das Entgelt beträgt 6,60 Euro. Info und Anmeldung: 02159 916–500 oder volkshochschule@meerbusch.de. Von Alexander Ruth
(Report Anzeigenblatt)