| 09.42 Uhr

Trainerwechsel beim OSV steht fest!

Trainerwechsel beim OSV steht fest!
Freuen sich auf eine gute Zukunft (v.l.): Vorsitzender Hans-Otto Ziebarth, Trainer Marcel Fimmers und Sportwart Marc Szymkowiak vom OSV Meerbusch. FOTO: OSV
Osterath. Marcel Fimmers wird Trainer Micky Foehde beim OSV Meerbusch beerben. Von Alexander Ruth

Der OSV Meerbusch ist bei der Suche nach einem neuen Trainer trotz Anfragen einiger namhafter Kandidaten in den eigenen Reihen fündig geworden: zur neuen Saison wird den scheidenden Trainer Micky Foehde sein jetziger Co-Trainer Marcel Fimmers im Traineramt beerben. Der 36-jährige, vielerorts nur mit seinem Spitznamen „Fimmi“ bekannt, kam vor drei Jahren zusammen mit Foehde als Co-Trainer zum OSV Meerbusch. Fimmers ist verheiratet und hat eine zweieinhalb Jahre alte Tochter, im Berufsleben ist er als Sales Manager bei einem großen Büromöbelhersteller in Düsseldorf tätig. Das Fußballspielen erlernte er bei SuS Krefeld, während seiner aktiven Zeit spielte er danach nur noch bei Viktoria Krefeld und dem jetzigen TSV Bockum. Mit Viktoria Krefeld ist der ehemalige Stürmer zweimal in die Kreisliga A aufgestiegen, beim TSV Bockum spielte er in der Bezirks- und Landesliga und stieg auch dort später mit der 2. Mannschaft nochmals in die Kreisliga A auf. 2014 musste er aufgrund eines Knorpelschadens und Arthrose in der Hüfte mit 33 Jahren das geliebte Spielfeld verlassen. In der dreijährigen Zusammenarbeit mit Foehde hat Fimmers sehr zügig die Trainer B-Lizenz begonnen und diese im März 2016 erfolgreich abgeschlossen. Fimmers: „Natürlich habe ich mit der B-Lizenz das nötige Fachwissen erlernt, aber vor allem bin ich Micky sehr dankbar, denn erst durch ihn habe ich die vielen vielen Facetten und Aufgaben des Trainerjobs kennen und schätzen gelernt.“ Fimmers weiter: „Ich bedauere es sehr, dass Micky im Sommer den OSV verlässt, aber uns beiden war auch klar, dass unsere gemeinsame Zeit nicht ewig dauern wird.“ Er trete zwar ein schweres Erbe an, aber er sei „hochmotiviert, nun meinen Weg zu gehen“ und Fimmers danke dem Vorstand des OSV, dass sie ihm als einem jungen Trainer dieses Vertrauen schenken. Zusammen mit den beiden Sportwarten Marc Szymkowiak und Dennis Klein bildet er jetzt „ein gutes Team für die sportliche Leitung“. In den letzten Wochen habe der neue Coahc bereits viele erfolgversprechende Gespräche für die neue Kaderplanung geführt. „Auch hier werden wir zeitnah Neuzugänge verkünden.“ Zur neuen Saison wird es einen deutlich verjüngten Kader geben, denn Dennis Förster, Sven Hein, Dennis Höffler, Marek Musik, Benny Wirth und der bald 40-jährige Steve Tolkmitt (Karriereende) stehen bereits als Abgänge fest. Weiterhin als Führungsspieler eingeplant sind die beiden Routiniers Uwe Hagedorn und Andreas Rosenthal, auch kann der OSV weiter auf die Dienste des Großteils des heutigen Kaders setzen. So haben beispielsweise die jungen Spieler wie der vielumworbene Jerome Vekens, Michel Lorencic und Kevin Eschweiler auch für kommende Saison fest zugesagt. Aus dem eigenen Nachwuchs werden Talente wie Batuhan Cihaner, Maurizio Volpe und Jan Tetzlaff zum Team stoßen, ebenso wie weitere „hungrige“ Spieler der Meistermannschaft der A-Junioren und der zweiten Mannschaft des OSV. Dies entspricht der neuen Ausrichtung des Vereins, gezielt den Fokus auf den eigenen guten Unterbau und auf junge, entwicklungsfähige Spieler aus dem nahen Umfeld zu richten

(Report Anzeigenblatt)