| 00.00 Uhr

Sammeln für das Friedensdorf

Strümp. Die Schulgemeinde des Städtischen Meerbusch Gymnasiums spendet für kranke Kinder aus Krisengebieten. Von Alexander Ruth

Bereits im 6. Jahr bittet das Städtische Meerbusch Gymnasium (SMG) wieder in Kooperation mit dem Lions Club Neuss Novaesia das Friedensdorf Oberhausen zu unterstützen. Doch in diesem Jahr gibt es eine Änderung, erklärt Dorothee Coiijmans vom Lions Club: „Anstelle der jährlichen Paketaktion, die nach 20 Jahren aufgrund restriktiver Zollbestimmungen und weiterer Hindernisse eingestellt werden muss, bittet das Friedensdorf speziell um Sachspenden für seine kleinen Patienten im „Dorf“.

Seit 1967 hilft das Friedensdorf International kranken Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten, denen in ihrer Heimat medizinisch nicht geholfen werden kann. Sie werden unter anderem nach Deutschland geholt, um sie in Krankenhäusern behandeln zu lassen. Nach abgeschlossener medizinischer Versorgung und anschließenden Rehabilitationsmaßnahmen im Friedensdorf Oberhausen kehren alle Kinder wieder in ihre Heimat und zu ihren Familien zurück. Obwohl weniger Behandlungsplätze zur Verfügung stehen als es verletzte und schwer kranke Kinder gibt, können dennoch jährlich etwa 1.500 Mädchen und Jungen behandelt werden. Für viele Kinder ist es die einzige Chance zu überleben. Und sie lernen im Friedensdorf ohne Angst zu spielen.

„Wir bitten die Schulgemeinde des SMG in der Zeit bis zum 3. Dezember mit Ihrer Sachspende zu helfen und wir sind froh, so einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der kranken Kinder und unschuldigen Opfer leisten zu können“, so Schulleiterin Dorothee Schiebler.

Gesammelt werden Sachspenden in Form von Bekleidung, Lern- und Beschäftigungsmaterial wie Malstifte, Bastelpapier oder auch Wolle und Strickliesel.

(Report Anzeigenblatt)