Der Abschied fiel schwer

Und nicht nur für Dr. Thomas Pauly, der 26 Jahre lang als Chefarzt der Klinik für Orthopädie/Orthopädische Rheumatologie am St. Elisabeth-Krankenhaus gearbeitet hat. Etwas wehmütig war ihm schon bei der Verabschiedung letzte Woche. „Ich gehe schon mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, sagte er. Natürlich wird er die Arbeit am St. Elisabeth-Hospital vermissen - die Kollegen, die Patienten - aber er freut sich auch auf seinen wohlverdienten Ruhestand. Von Kellys Grammatikoumehr

Vortrag über Arthrose im Mataré

Arthrose ist die häufigste aller Gelenkerkrankungen. Etwa fünf Millionen Deutsche leiden unter Beschwerden, die durch eine Arthrose verursacht werden – Tendenz steigend. Übergewicht, zu wenig Bewegung oder eine unausgewogene Ernährung fördern den Verschleiß des Knorpels, der das reibungslose Gleiten der Gelenke erst ermöglicht. Dabei gibt es zahlreiche Präventionsmöglichkeiten, um nicht zu erkranken oder aber den Erkrankungsverlauf positiv zu beeinflussen. Von Alexander Ruthmehr

Kinder richtig ernähren

Dass die Ernährung von Anfang an bedeutend für eine gute Entwicklung des Kindes ist, ist bekannt. Doch warum genau sind insbesondere die ersten Stillmahlzeiten so wichtig? Antwort darauf weiß die erfahrene und examinierte IBCLC Stillberaterin Roswitha Deffge. Sie klärt die werdenden Eltern beim Infoabend am Mittwoch, 3. Mai, von 18.30 Uhr bis 20 Uhr im Eltern-Kind-Zentrum des Johanna-Etienne-Krankenhauses zudem darüber auf, was man beachten sollte, wenn das Neugeborene mit dem Fläschchen ernährt wird und welche Vorteile das Stillen hat. Von Alexander Ruthmehr

Hebammen unterstützt

Das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss unterstützt die Hebammen der Region jetzt wieder mit einem Seminar. Aufgrund der großen Resonanz auf einen ähnlichen Lehrgang bietet es am Montag, 3. April, ab 9 Uhr im Kreishaus Neuss eine ganztägige Veranstaltung zum Thema „Notfälle bei Geburten“ an. Referentinnen sind Barbara Albrecht, Kinderärztin und Leiterin des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes beim Kreisgesundheitsamt, und Daniela Kühl, Fachschwester für Pädiatrie, Intensivmedizin und Nephrologie. Von Alexander Ruthmehr